top of page

Flausen, Fantasie und Freude

Freudschaft steht für die klitzekleinen Freuden im Leben und trägt mittlerweile schon eine lange Geschichte mit sich, die bereits 2016 begann. Hinter diesem Wortspiel stecke ich, Sophia, die damals noch während dem Abitur die Freude an Papier, Kreativität und Vernetzung entdeckt hat. Mit dieser Energie machte ich mich selbstständig und verkaufte schon bald darauf Postkarten, Poster und später auch Erinnerungsbücher, Kalender und Wohnaccessoires.

Für mich war mein kleines Label damals einfach ein Ausgleich zum Alltag, erst zur Schule, dann zur Uni und später zum Mama sein. Ich hatte unglaubliche Freude daran mir schöne Kleinigkeiten auszudenken, die Produktion zu recherchieren und auch die Pakete für so viele von euch liebevoll zu verpacken. Es gab kein Produkt ohne Handarbeit und in jedem Schritt steckte Liebe, Liebe und noch mehr Liebe. Irgendwann hatte ich den Punkt erreicht mich zusammen mit meinem Mann und unseren Produkten auf eine größere Reise zu begeben: Wir eröffneten 2021 unseren Conceptstore mit Café und relaunchten nochmal unseren Onlineshop. Ab da war Freudschaft für eine längere Zeit nicht mehr der eigentliche Ausgleich, sondern es war unser gemeinsamer Beruf mit vielen Höhen, aber auch Tiefen.


Nach Außen war es der Höhepunkt unserer Karriere, hatten wir nicht wunderschöne Räumlichkeiten geschaffen, tolle Produkte im Sortiment und auch familiär durften wir uns über Zuwachs freuen. Doch auch wenn wir mächtig stolz auf all das waren, was wir gemeinsam erschaffen haben, so haben uns immer mehr die Kräfte verlassen. Wir haben beide unglaublich viele Stunden pro Woche gearbeitet, 3 Tage nach der Geburt meiner Tochter stand ich schon wieder, diesmal mit ihr in der Trage, am Packtisch zum Pakete versenden, mein Mann Léonel im Café, denn es musste einfach weitergehen. Eine Pause konnten wir uns finanziell nicht erlauben und wir merkten mehr und mehr, wie sich unsere eigentliche Vision: nämlich Freude in die Welt zu tragen, zunehmend wie ein Paradoxon anfühlte: sollte es nämlich unsere Freude mehr und mehr verschlingen. Kreativität auf Knopfdruck, Gastroalltag mit Großmarkteinkäufen ab 04:30 Uhr, Mitarbeiter-Führung, Kinderbetreuung, Produktion der Produkte, Pakete versenden und, und, und…


Mitten in der Pandemie wurden wir noch ein zweites Mal Eltern und es zeigte sich, dass Freudschaft nochmal eine ganz neue Facette bekommen sollte. Ende 2022 schlossen wir sowohl unseren Store mit Café als auch unseren Onlineshop. Es war ein harter Cut, der unser ganzes Leben auf den Kopf gestellt hat. Es hat wehgetan und uns trotzdem geheilt. Ich arbeite schon seit August 2022 Vollzeit für ein Unternehmen, bei dem Familienfreundlichkeit groß geschrieben wird: Remote, zeitlich flexibel und ehrlich gesagt dutzend Mal kreativer als mein Alltag bei Freudschaft damals.


Auf einmal war wieder Platz in meinem Kopf: für Flausen und Fantasie. Ich habe meine Wurzeln wieder gefunden: habe gebastelt, gewerkelt und habe die Ergebnisse und Prozesse auf Instagram geteilt: einfach weil es mir große Freude gemacht hat. Freudschaft wurde wieder Ausgleich – Freudschaft hat mir wieder Freude geschenkt und das, umso mehr ich sie mit anderen teilen konnte.


Seither freue ich mich über die große Erkenntnis aus der vergangenen Zeit, dass Kreativität etwas ist, was ich mir immer bewahren und schützen muss. Es ist mein Ausgleich, es ist meine Freude, die ich gerne mit euch teile: Willkommen also an alle, die gerne mit mir Freudschaft leben wollen und sich gerne inspirieren lassen.

40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page